MAP
×
20.07.2021
Matthias Aettner, Frank Rattay (Heimatverein Zehlendorf)
JF Consulting Real Estate Holding GmbH
Straße zum Löwen 1, 14109 Berlin

Straße zum Löwen 1 („Conrad-Villa Nr. 3“), 14109 Berlin

Im April 2021 erfuhr der Heimatverein Zehlendorf von der erteilten Abrissgenehmigung für das Haus Straße zum Löwen 1 in Wannsee. Die 1871 errichtete „Conrad-Villa Nr. 3“ gehört zu den wenigen erhaltenen Sommerhäusern, die noch an die Erstbebauung (Nr. 3!) der Colonie Alsen durch den Koloniegründer Wilhelm Conrad erinnern.


Mit dem Abriss ginge, nachdem im letzten Jahr bereits die Villa Hohenzollernstraße 26 entsorgt wurde, ein weiterer Teil der Geschichte der Colonie Alsen verloren. In einer Stellungnahme fordert der Heimatverein Zehlendorf neben verschiedenen Institutionen (Pückler Gesellschaft, BUND Südwest u.a.) und engagierten Bewohnern den Erhalt des Hauses. Um stadtbildprägende und historisch wertvolle Gebäude - auch ohne Denkmalschutz - zu bewahren, schlägt der Heimatverein die Erstellung einer Inventarliste für Bauten vor, die zwar nicht den Rang eines Baudenkmals haben, aber dennoch für ein Quartier bauhistorische Bedeutung besitzen, ein Viertel prägen oder zur Identifikation eines Gebietes beitragen.


Darüber hinaus fordert der Heimatverein die Einsetzung eines Beirates für Baukultur. Der 2014 gegründete Denkmalbeirat trat bereits 2017 wieder zurück. Die gegenwärtigen Diskussionen um den Abriss des Hauses Straße zum Löwen 1 sowie um aktuelle Bauvorhaben (Neubaugebiet Lichterfelde-Süd) und Leerstände (Hindenburgdamm 72 / Gardeschützenweg 3; Waltraudstraße 45) lassen die Neugründung eines derartigen Gremiums im Bezirk sinnvoll erscheinen.


Am 11. Mai 2021 stellte die SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) einen Antrag zur Erhaltung des Gebäudes Straße zum Löwen 1. Am 9. Juni 2021 folgte ein Antrag der Linksfraktion zur Erarbeitung einer baulichen Erhaltungssatzung gemäß §172 BauGB für die noch erhaltenen Teile der Colonie Alsen. Der Heimatverein Zehlendorf reichte zudem eine Petition für die Rücknahme der Abrissgenehmigung beim Abgeordnetenhaus von Berlin ein.


Doch es ist Eile geboten. Parkett und Türen des erst 2015 sanierten Hauses werden bereits entsorgt, um Platz zu schaffen für das geplante Neubauvorhaben „Löwenpalais No. 1“. Nach Plänen der JF Consulting Real Estate Holding GmbH sollen acht exklusive Loft-Apartments entstehen, „die sich allesamt durch höchsten Komfort und edelste Materialien aus Italien auszeichnen“. Ein Vorgehen, dass heutigen Ansprüchen an Nachhaltigkeit nicht gerecht wird und den Empfehlungen der Stiftung Baukultur widerspricht, nach deren Einschätzung „aus baukultureller Sicht zahlreiche Gründe für das Weiterbauen und Verändern nicht nur von Denkmalen, sondern von Bestandsbauten insgesamt“  sprechen.


Mit seinen Villenkolonien verfügt Berlin über einen einzigartigen bauhistorischen Schatz. Keine andere Stadt besitzt eine derartige Vorortkultur. Noch erinnert die Conrad-Villa an die Anfänge der Villenkolonie am Wannsee, doch es scheint, dass ein weiteres Stück des baulichen Erbes in Steglitz-Zehlendorf verlorengeht.