MAP
×
20.05.2021
Katharina Mayer
Berliner Stadtmission (vormals Bezirk Mitte). Hausverwaltung: Berliner Stadtmission
Seydlitzstr. 21, 10557 Berlin

Seydlitzstr. 21, 10557 Berlin

KEIN ABRISS DER WOHNUNGEN IN DER SEYDLITZSTR.21  DURCH DIE STADTMISSION!


Die Stadtmission plant nun genau in dieser Nachbarschaft innerhalb ihres Bauvorhabens, Bildungs- und Kulturbrücke, auf dem Grundstück an der Lehrter Straße, die Errichtung von Mikroapartments. Neben den Mikroapartments sind auch soziale Nutzungen, wie ein Stadtteilzentrum geplant, welches in dem Gebiet dringend benötigt wird. Für die Errichtung der Mikroapartments soll ein Wohnhaus mit 18 Wohneinheiten in der Seydlitzstr.21 abgerissen werden.


Der Abriss ist allerdings nach dem Zweckentfremdungsverbotsgesetz nicht zustimmungsfähig, da dieses einen Abriss von Wohnungen nur dann erlaubt, wenn Ersatzwohnraum in entsprechender Größe und zu maximal 7,92€/qm geschaffen wird. Allerdings wird das Stadtteilzentrum als Argument herangezogen hier Ausnahmsweise eine Abrissgenehmigung zu erteilen. Herr Gothe äußerte in der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses am 19.05.2021, dass nach Lösungen gesucht werde und das Projekt länger existiere als die betreffende Regelung.


Es darf kein Präzedenzfall geschaffen werden mit dem das Zweckentfremdungsverbotsgesetz ausgehöhlt wird. Wir fordern, dass das Gesetz konsequent eingehalten wird!


Im Gebiet rund um die Lehrter Straße sind in den vergangenen Jahren eine Vielzahl an Wohnungen im hochpreisigen Wohnungssegment entstanden. Mikroapartments gibt es im Mittenmang-Quartier genügend. Es handelt sich um einen Wohnungsneubau, der den realen Bedarf an leistbaren Wohnungen komplett ignoriert. Auch deshalb müssen die preiswerten Wohnungen erhalten bleiben und dürfen nicht durch freifinanzierte Mikroapartments ersetzt werden.


Siehe auch Dringlichkeitsantrag vom 21. Mai 2021:
https://www.linksfraktion-berlin-mitte.de/drucksachen/detail/news/kein-abriss-der-wohnungen-in-der-seydlitzstr-21-durch-die-stadtmission


Eine Chronik des Scheiterns – Bezirk Mitte verkauft Seniorenwohnhaus


Das ehemals bezirkliche Seniorenwohnhaus war 2008 an die Berliner Stadtmission verkauft worden. Anfang 2010 erfuhren die geschockten Bewohner, dass ihr Haus abgerissen wird und sie bis Ende des Jahres ausziehen mussten. Zwischenzeitlich wurde es für Geflüchtete genutzt. Siehe auch: https://www.berliner-mieterverein.de/magazin/online/mm0111/011106b.htm