MAP
×
15.11.2018
Theo ‘Daniel’ Diekmann
Arcadia Estates GmbH & Co Habersaathstrasse 40-48 KG in Zossen. Hausverwaltung: David und Kahlfeldt GmbH Fritschestraße 27-28, 2. Hof, Aufgang C, 10585 Berlin
Habersaathstraße 40-48, 10115 Berlin


Insgesamt besteht unser Haus vis-a-vis des Bundesnachrichtendienstes aus 106 Wohnungen, davon stehen seit langer Zeit 80 Wohnungen leer und “nur“ noch 20 Wohnungen sind noch bewohnt. Der Plattenbauriegel war 1984 für Mitarbeiter der Charité fertig gestellt worden.


2006 verscherbelte der Senat die Häuser für nur 2 Millionen Euro an einen privaten Eigentümer. Der ließ eine teure Fotovoltaikanlage auf dem Dach installieren und führte eine energetische Sanierung durch.


2018 wurden wir an die „Arcadia Estates“ verkauft, angeblich für das Zehnfache des 2006 erzielten Kaufpreises. Der neue Investor stellte im Juli 2018 einen Antrag auf Abriss. Solange dieser nicht genehmigt wird, kann er sein bereits im Februar 2018 genehmigtes Bauvorhaben mit 93 Luxusapartments und 41 Tiefgaragenstellplätzen nicht umsetzen.


Es wurden am 1. 9. 2018 die Mietverträge im gesamten Gebäudekomplex anwaltlich mit Verwertungskündigung zum nächsten Jahr (2019) gekündigt. Die Begründung ist die Ertragssituation der erzielbaren Mieteinnahmen, die durch die Luxussanierung nach Angaben der Eigentümer nicht ausreichend realisiert werden könnten.


Die Mieter*innen lebten teilweise seit Jahrzehnten in ihren Wohnungen, waren in ihrem Kiez verwurzelt und wollten in ihren Wohnungen bleiben. Die verbliebenen 20 Mieter*innen werden systematisch drangsaliert, schikaniert und eingeschüchtert.


Das Bezirksamt Mitte hat die Möglichkeit über die Anwendung des Zweckentfremdungsverbotsgesetzes den Abriss des Hauses und die asoziale Verdrängung der Mieter*innen zu verhindern.


Das Bezirksamt Mitte wird aufgefordert, alle rechtlichen Möglichkeiten des novellierten Zweckentfremdungsverbots-Gesetzes für das Haus Habersaathstraße 40-48 zu nutzen, um die schon begonnene Entmietung der Mieter*innen dieses Hauses zu beenden.


Dem offensichtlichen Vorhaben des Besitzers, durch Entmietung vor dem Stellen eines Abrissantrages vollendete Tatsachen zu schaffen, muss das Bezirksamt alle rechtlichen Möglichkeiten entgegenstellen. Weiter ist beim Besitzer des Hauses die Neuvermietung der schon leergezogenen Wohnungen durchzusetzen. Eine mögliche Vermietung als Ferienwohnung oder zeitlich begrenztes Wohnen ist unbedingt zu verhindern.


Unterstützen Sie uns dabei!


Kontakt: Theo ‘Daniel’ Diekmann, Vorstand des Mieterbeirates der Liegenschaft
#Habersaathstraße 40-48, 10115 Berlin-Mitte (HAB 40-48), Sprecher der IG HAB (Interessengemeinschaft / Nachbarschaftsinitiative #Habersaathstrasse BERLIN-Mitte),  IG-HAB@vorsicht-bissig.de


Entschließungsantrag Nr. 2422/V vom 10. März 2020:
Habersaathstraße 40-48 - Günstigen Wohnraum erhalten – Rekommunalisierung prüfen



Entschließung der BVV vom 18.06.2020:
Habersaathstraße 40-48 Günstigen Wohnraum erhalten- Rekommunalisierung prüfen


Sie finden weitere Informationen auch unter:
Berliner Zeitung: https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/habersaathstrasse-in-mitte-mieter-besetzen-ihr-wohnhaus-li.26357
Twitter: https://mobile.twitter.com/HeimatNeue
IG HAB-Blog: http://ighab.blogspot.com/
Facebook: https://www.facebook.com/NachbarschaftsinitiativeIGHAB/
Parlamentarische Anfrage: http://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-17311.pdf