MAP
×
22.03.2020
Gabriela Keller
Lebensgut Beta 3 GmbH & Co KG
Graefestraße 9, 10967 Berlin

Graefestr. 9, 10967 Berlin

Im Licht der Küchenlampe sitzt Ulrike Danner jetzt am Tisch, blättert in der Mappe auf ihren Knien, vor ihr dampft eine Tasse Tee. Draußen ist es bereits dunkel, in der Fensterscheibe spiegeln sich die schmale Kreuzberger Küche und die Frau, die sich über die Papiere beugt, und so ist sie in diesem Moment allein mit ihren vielen offenen Fragen.


Ulrike Danners Geschichte handelt von Investoren, die sich, wie es scheint, unsichtbar gemacht haben. Es geht darin um Vorratsgesellschaften, Renditemargen, Anwälte und einen Geschäftsmann, den Berliner Medien als „Immobilien-Guru“ bezeichnen. Es geht um rund 100 Häuser in Berlin, um eine Kleinstadt in Brandenburg und um sehr viel Geld.


Im Januar 2019 erfuhr Ulrike Danner, dass ihr Haus verkauft werden soll: Im Grundbuch fanden die Mieter eine Vormerkung für eine Gesellschaft: Lebensgut Beta 3 GmbH & Co KG. Danner konnte damit nichts anfangen und kann es bis heute nicht. Aber sie macht sich nichts vor: Sie lebt im Graefekiez und hat in ihrer Nachbarschaft häufiger gesehen, was geschieht, wenn renditeorientierte Investoren auftauchen. Meist ist das keine guten Nachricht für die Mieter, jedenfalls nicht für die mit alten Verträgen. Die Sache ist ihr unheimlich; deshalb will sie nicht, dass ihr richtiger Name in der Zeitung steht. „Wir haben den Namen gehört und dann erfahren: Die sitzen in Zossen, an einer Adresse mit vielen anderen Firmen“, sagt sie. „Dahinter war ein schwarzes Loch.“


Spuren enden in Anwaltskanzleien - Die Recherche der Berliner Zeitung begann vor einigen Wochen mit einem Rätsel ohne Lösung: Die Firmengruppe, die unter dem Namen Lebensgut Häuser kauft und verkauft, ist selbst für den undurchsichtigen Berliner Immobilienmarkt ein auffällig intransparentes Konstrukt. Ähnlich wie bei internationalen Unternehmensgeflechten mit Offshore-Struktur bleiben die Eigentümer für die Öffentlichkeit im Dunkeln.


Die Berliner Zeitung stieß auf ein breit gefächertes Netz mit Dutzenden Gesellschaften, das mit weiteren, noch größeren Geflechten verknüpft ist, und am Ende verlieren sich die Spuren in Anwaltskanzleien. Die entscheidenden Hinweise letztlich liefert eine Suche in der Vergangenheit: In mehrere Jahre alten Verträgen und Berichten nicht mehr existierender Firmen taucht ein Mann auf, der in der Berliner Immobilienszene einen klingenden Namen hat: Nikolaus Ziegert, der Marktführer der Berliner Wohnungsverkäufer.


Als die Berliner Zeitung die Ziegert Group mit ihren Ergebnissen konfrontiert, kommen die Fakten heraus: Die Lebensgut-Firmen gehören zu Ziegerts Immobilien-Imperium. Das bestätigt eine Sprecherin. Warum versteckt sich Berlins bekanntester Makler hinter einem Netz aus Firmenhüllen und Treuhändern?


Dieser Artikel erschien in ungekürzter Fassung am 22. März 2020 in der Berliner Zeitung:
https://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft-verantwortung/der-geheime-eigentuemer-li.79219