MAP
×
13.05.2020
Ursula Baus
Bundesrepublik Deutschland. Hausverwaltung: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA)
Unter den Linden 62-66, 10117 Berlin

Unter den Linden 62-66, 10117 Berlin
Unter den Linden 62-66, 10117 Berlin

Ohne viel darüber zu verlautbaren, lässt nun der Deutsche Bundestag sein denkmalgeschütztes Gebäude Unter den Linden 62-68 abreißen. Das 1962-64 nach einem Entwurf des Architekten Peter Senf als Wiratex-Bürohaus errichtete Gebäude ist, nachdem die benachbarten Botschaften Polens (1963-64) und Ungarns (1965-66) und das Interhotel „Unter den Linden“ (1964-66) schon abgerissen worden sind, eines der letzten Zeugnisse des Wiederaufbaus der 1960er-Jahre entlang jenes Prachtboulevards, mit dem die DDR sich von der Rekonstruktion historischer Bauten abwandte und mit industrieller Bauweise den Anschluss an den Internationalen Stil der Moderne fand.

Die streng gerasterte Fassade aus Betonfertigteilen ist feingliedrig profiliert und mit Aluminiumfensterrahmen sowie handwerklich hergestellten, blau-grünen Glasmosaiken in den Brüstungsfeldern versehen. Die Giebelseite schmücken für die Ostmoderne typische Betonprofilsteine. Still und leise vollziehen sich die Vorbereitungen für den Abriss, der einem 2018 prämierten Entwurf von Kleyer Koblitz Letzel Freyvogel aus Berlin Platz machen soll. Wo bleibt der Aufschrei der Fachwelt?

Der vollständige Artikel „Wegwerfgesellschaft“ ist hier publiziert:
https://www.marlowes.de/wegwerfgesellschaft