MAP
×
12.03.2022
Marina Kara
Investmentfonds Aberdeen (vormals CG Gruppe), Hausverwaltung: Buwog
Chausseestraße 38-42a, 10115 Berlin

Chausseestraße 38-42a, 10115 Berlin

Auf dem rund 14.000 qm großen Grundstück der ehemaligen Bromsilberfabrik in der Chausseestraße 38-42a, das bis ca. 2012 noch TLG Immobilien gehörte, entstand direkt gegenüber dem Bundesnachrichtendienst (BND) das neue Wohnquartier Feuerlandhöfe.


Da die seit Jahren leerstehende Bromsilberfabrik unter Denkmalschutz steht, entstand ein Drittel des Quartiers innerhalb des denkmalgeschützten Bestands, der durch einen Neubau ergänzt wurde. Das Ensemble umfasst knapp 400 Mietwohnungen mit Wohnungsgrößen von 45 bis 200 qm sowie straßenseitig Büro- und Ladenflächen.


Eine Tiefgarage mit rund 220 Plätzen stellt ausreichend Parkraum für die autofreundliche Klientel des Quartiers bereit. Das Projekt realisierte die CG Gruppe in Partnerschaft mit Kondor Wessels.


Inzwischen wurde schon wieder weiterverkauft an einen Investmentfonds der britischen Vermögensverwaltung Aberdeen. Die Verkaufspreise sind um ein Vielfaches gestiegen. Seitdem die Buwog die Feuerlandhöfe für den Investmentfonds verwaltet, explodieren auch die Betriebskosten. Im Jahr 2019 um mehr als 50 Prozent. Im „Jahr 2020 stiegen die Betriebskosten nochmal an“, wie das MieterMagazin in seiner aktuellen Ausgabe berichtet.


„So wurden für die Tiefgaragenreinigung jeden Monat über 8.700 Euro in Rechnung gestellt. Dafür könnte man fast vier Vollzeitkräfte zum Mindestlohn von 12 Euro pro Stunde einstellen, die mit nichts anderem beschäftigt sein könnten, als die Tiefgarage blitzblank zu halten. Mieter haben allerdings beobachtet, dass die Tiefgarage nur ein- bis zweimal im Jahr gereinigt wird. Auf eine Anfrage des MieterMagazins zu den Kostensteigerungen antwortete die Verwaltungsfirma nicht.“


Die Buwog gehört seit 2018 zum Vonovia-Konzern, dessen Aktien an der Börse gehandelt werden. 2021 schluckte der Konzern aus Bochum im dritten Anlauf die Deutsche Wohnen und ist nun mit rund 568.00 Wohnungen ein europäischer Immobiliengigant. Kein Wunder, dass die Berliner Bevölkerung mit gutem Gespür für Gerechtigkeit zu mehr als 50 % beim Volksentscheid am 26. September 2021 entschieden hat: 59,1% - über eine Million Berliner*innen - sind für die Vergesellschaftung großer Immobilienkonzerne.


Und kein Wunder, dass um in die Ecke in der Habersaathstraße 40-48 der Eigentümer Dollarzeichen in den Augen hat...


MieterMagazin März 3/2022 (PDF, Berliner Mieterverein)


Weitere Geschichten zur CG Gruppe findet Ihr hier: ehemaliges Postscheckamt, Hallesches Ufer 60 und hier: Steglitzer Kreisel, Schloßstraße 80.